Konstruktivistischer Kommissar (geschrieben am 3.3.2008)

Ein Krimi, der mit konstruktivistischen Figuren spielt.

Das musste ja so kommen: Dass das konstruktivistische Gedankengut Einzug hält in die Literatur. Nun ist es soweit! Juli Zeh hat einen Kriminalroman geschrieben, der mit der Konstruktion von Wirklichkeit der Akteure spielt. Besonders Kommissar Schilf ist sich der Relativität seines Blicks bewusst – und gerade dadurch kann er letztlich den Fall lösen. Mit im Spiel der Wirklichkeiten: Ein Physiker, der die Viele-Welten-Theorie vertritt und ständig zwischen diversen Universen wechselt. Rasant, atemberaubend, abgründig – empfehlenswert.

Klappentext

Juli Zeh: Schilf (2007)

Autor: Thomas Schaufelberger

Ehemann, Vater, Journalist, Pfarrer, Ausbildner, Leiter der evang.-ref. Arbeitsstelle A+W - Aus- und Weiterbildung der Pfarrerinnen und Pfarrer (Deutschschweiz), Leiter Abteilung Kirchenentwicklung der Zürcher Landeskirche. Journalist, Ekklesiopreneur - Von Mitte Februar 2016 bis Ende Juni 2016 im Weiterbildungsurlaub der Zürcher Kirche.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s